Polizei & Antifa arbeiten Hand in Hand um den Frauenmarsch zu stoppen

Wir ich mir schon gedacht habe, wurde der angekündigte Plan der AntiFa (Treffen am CheckPoint Charly) umgesetzt … und da diese Demonstration der Frauen anderweitig auch nicht mit der dümmsten Begründung vom Staat verhindert werden konnte, ohne durch diese Aktion wieder einen großen Teil der Deutschen aus ihrem “Mir geht es doch so gut”-Schlaf aufzuwecken, hat die AntiFa erneut (natürlich nur ganz zufällig und ungewollt) dafür gesorgt, dass eine friedliche Demo, die für Meinungsfreiheit und gegen das schwachsinnige Handeln des deutschen Staats ausgelegt war . . . nunja, sich mehr oder weniger auflöste und sicherlich schnell in Vergessenheit gerät !

 

Der Reporter Collin McMahon hat Teilnehmer(innen) der Demo befragt, hier ein paar Zitate für eure eigene Meinungsbildung:

Die Demokratie in Deutschland hat gestern schweren Schaden genommen. Eine angemeldete Frauendemonstration wurde rechtswidrig durch die, per Definition terroristische, „Antifa“ blockiert. Das begann damit, dass der Zugang zur Demonstration vom U-Bahnhof „Hallesches Tor“ behindert, Teilnehmerinnen angegriffen wurden, darunter auch Frau Martina Jost, Mitglied des AfD-Landesvorstandes Sachsen. Nach ca. 1 km stoppte der Demonstrationszug aufgrund einer rechtswidrigen Blockade auf Höhe des Check Point Charlie. Die Polizei räumte die Blockade nicht, ließ die Demonstranten mehr als zwei Stunden stehen, wodurch die Demonstration dann abgebrochen werden musste. In kleineren Gruppen liefen wir dann zum Kanzleramt. Auf dem Weg dorthin wurden wir immer wieder von der Polizei eingekesselt und aufgefordert, den Heimweg anzutreten. Letztendlich kamen wir am Kanzleramt an. Durch die Taktik der Polizei wurde die Teilnehmerzahl von ca. 2000 auf ca. 500 Teilnehmer dezimiert

Mehreren Teilnehmerinnen der Demonstration wurde von der Polizei bestätigt, dass die Beamten die Anweisungen hatten, die Demo zu verhindern! Ein ehemaliger Polizist, der an der Demo auch teilgenommen hat sagte dazu:

Diesen Eindruck hatte ich auch. Wir liefen ca. 1 km und wurden dann auf der Friedrichstraße kurz vor der Kreuzung Kochstraße/ Dutschkestraße gestoppt, weil die „Antifa“ die Friedrichstraße auf Höhe des Check Point Charlie blockierten. Ich habe mir das dann aus der Nähe angesehen. Am Check Point blockierten ca. 300 Personen die Straße, in der Kochstraße und Dutschkestraße standen aber jeweils nur ca. 50 Personen. Man hätte also die Blockierer am Check Point einkesseln, die Personen in der Kochstraße räumen und dann den Demonstrationszug an der Blockade vorbeiführen können. Das war von der Polizeiführung nicht gewollt. Aus meiner Sicht war klar zu erkennen, dass die Demonstration hier beendet werden sollte. Der Senat und die Polizeiführung verließen sich aus meiner Sicht hier auf das rechtswidrige Verhalten der „Antifa“ und ließen sie gewähren.

 

 

Ich möchte hier noch einmal ganz speziell darauf hinweisen, dass die Demonstration der Frauen ganz offiziell angekündigt und genehmigt war … das AntiFa Treffen, war zwar auch im Internet angekündigt, jedoch macht es das ja nicht offiziell und somit hätten die Polizisten dafür sorgen müssen das der Frauenmarsch nicht durch die AntiFa blockiert wird. Wenn man den Gesetzestext liest, hätten sie sogar von allen AntiFa-Blockierern die Personalien aufnehmen müssen:

§ 21 Gesetz über Versammlungen und Aufzüge (Versammlungsgesetz):
„Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Da ich persönlich nicht vor Ort war, kann ich mir nur schwer ein eindeutiges Bild machen, aber was wieder für JEDEN Menschen klar erkennbar sein sollte ist, daß in Deutschland generell bei Straftaten von Links viele Augen der Justiz wegsehen … gibt es aber Menschen, die friedlich Demonstrieren, jedoch mit einem Thema das dem Staat nicht passt … dann sind immer genügend Polizisten vor Ort, die hart und extrem ungerecht durchgreifen!

… Ich denke mir meinen Teil

… ich hoffe auch du fängst wieder an weniger zu glauben und mehr zu denken ….

Translate »